Über mich


 

Ich heiße Verena Weis und bin eigentlich gelernte Bauingenieurin. Zusammen mit meinem Mann habe ich zwei Söhne im Alter von drei und 8 Jahren.
Im Rahmen der Einschulungsprozedur stellte sich bei unserem Größeren eine Fehlsichtigkeit heraus, die das Abkleben eines Auges notwendig machte. Anfangs hatte er sich noch in sein Schicksal ergeben, aber nach und nach kam immer mehr Widerstand, wenn ich mit dem Pflaster in der Hand ankam. Aufgrund der täglichen Auseinandersetzungen begann ich nach Alternativen zum Pflaster zu suchen und bin im Netz auf verschiedene Augenklappen gestoßen. Leider fand sich keine Klappe die uns optisch gefallen hätte und bei der das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmte. Da ich gerade für die Jungs T-shirts nähte, habe ich mich dann, mit seiner Brille in der Hand, an die Nähmaschine gesetzt, und meine erste eigene Augenklappe genäht. Natürlich aus Baumwolljersey, den ich gerade auf dem Tisch liegen hatteUnd mein Sohn war … begeistert! Endlich diese Pflaster loszuwerden und sich auch mal das Auge reiben zu können war für ihn eine Erlösung. Außerdem hatte er jetzt auch noch eine Augenklappe passend zu seinem T-shirt.

Natürlich waren wir damit auch beim Augenarzt um abzuklären ob vom medizinischen Standpunkt etwas gegen die Augenklappe spräche, aber die Orthoptistin aus der Sehschule war genauso begeistert und brachte mich auf die Idee über den Verkauf der Klappen nachzudenken. Als sich kurz darauf beim Besuch unseres Optikers auch dieser begeistert zeigte, begann ich an Form und Farben zu feilen. Nach einigem Experimentieren ist nun eine Augenklappe entstanden die sowohl auf Metall- als auch auf Kunststoffbrillen passt und in vier verschieden Größen XS, S, M und Lgefertigt werden kann.
Es war eine ganze Menge Arbeit, aber jetzt ist es endlich soweit; die ersten Jersey-Augenklappen gehen über den (virtuellen) Ladentisch.

 

Nachtrag:

Mittlerweile hat unser Sohn die Behandlung mit Hilfe der Augenklappe erfolgreich abgeschlossen. Juhuuu!